• Die Briefe in der Sammlung „Staat und Kirche im späten Mittelalter“ von Lars Rentmeister zeigen das Ausmaß des Konflikts zwischen den beiden Parteien.

    BildEs ist nichts Neues, das Staat und Kirche sich nicht immer einig sind und beide gerne die Oberhand haben möchten. Der Briefwechsel zwischen Johannes Klenkok und Herbord von Spangenberg über den Sachsenspiegel in „Staat und Kirche im späten Mittelalter“ von Lars Rentmeister zeigt, dass dieser Konflikt bereits im Mittelalter präsent war. Es geht in den Briefen um Widersprüche zu kirchlichen Rechtsvorschriften, die der Augustiner-Eremit Johannes Klenkok in einigen Artikeln des Sachsenspiegels vermutete. Lars Rentmeister ediert und erschließt den Schriftwechsel und ordnet dessen Inhalte in den historisch-politischen Kontext ein.

    Mit „Staat und Kirche im späten Mittelalter“ präsentiert Lars Rentmeister ein spannendes Werk für alle Leser, die sich für das Mittelalter und dessen Konflikte interessieren. Die Briefe, die ursprünglich natürlich nicht in modernem Hochdeutsch geschrieben wurden, sind durch Lars Rentmeisters Überarbeitung für die Leser einfacher verständlich geworden und die vom Autor hinzugefügten Anmerkungen helfen dabei, den historischen Kontext besser zu verstehen.

    „Staat und Kirche im späten Mittelalter“ von Lars Rentmeister ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-1930-7 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

    Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

    Über:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Grindelallee 188
    20144 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: 040.41 42 778.00
    fax ..: 040.41 42 778.01
    web ..: http://www.tredition.de
    email : presse@tredition.de

    Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

    Pressekontakt:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Grindelallee 188
    20144 Hamburg

    fon ..: 040.41 42 778.00
    web ..: http://www.tredition.de
    email : presse@tredition.de

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Content veröffentlichen auf Blog im Web
    Content veröffentlichen auf Blog im Web
    Betreiben Sie Online PR (Public Relations). Machen Sie User mit Ihrem Artikel auf „Blog im Web“ neugierig.
    Werden Sie Blogger. Nutzen Sie zur Veröffentlichung Ihres Content unseren online Presseverteiler. Dieser wird auch auf diesem Portal erscheinen. Testen Sie den Presseverteiler kostenlos.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Staat und Kirche im späten Mittelalter – Der erbitterte Kampf um die Vorherrschaft zwischen Staat und Kirche

    wurde gebloggt am Mai 23, 2016 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 103 x angesehen