• Neues Trendspiel vereint den Deutschen liebstes Bier und Minigolf.

    BildNur wenige andere Spiele sind so bekannt und beliebt unter Studenten wie Beer Pong. Während es eigentlich ein Trinkspiel ist, erfordert Beer Pong viel Geschick und ein wenig Glück und es kann von fast jedem Volljährigen genossen werden.

    Ein Unternehmen mit Sitz in Münster entwickelte nun „BeerPongGolf“. Eine völlig neue Variante des beliebten Trinkspiels und kombiniert BeerPong mit der Sportart Golf.

    Um ausreichend Mitspieler bzw. Mittrinker zu finden, hat Matthiessen vor kurzem die Facebook-Seite „BeerPongGolf.de“ gegründet. Die bisherige Resonanz auf die Ankündigung des Trinkspiel hat die Beerpong-Pioniere überwältigt. Matthiessen: „Über 500 Interessierte haben sich bereits gemeldet.“

    Beim Beerponggolf treten Teams bestehend aus zwei oder mehreren Spielern gegeneinander an. Ziel ist es, einen Golfball in einen mit Bier gefüllten Becher des gegnerischen Teams zu golfen. Trifft das Runde ins Flüssige, muss die Mannschaft, der der Becher gehört, das Bier austrinken. Wer zuerst in allen gegnerischen Bechern einen Pong-Ball versenkt, gewinnt das Spiel. Insgesamt hat jede Mannschaft zehn Becher, die in Form eines Dreiecks an beiden Kopfenden des BeerPongGolf Board angeordnet werden. Eine Binsenweisheit dieses Sports: Je besser man „golft“, desto eher kommt man nüchtern durch den Abend. Allerdings, so Matthiessen, können ein paar Biere nicht schaden, um dem Handgelenk die nötige Lockerheit zu bescheren.

    Ende 2017 folgt eine Crowdfunding-Kampagne bei dem Anbieter „Startnext“. Startnext ist die größte Crowdfunding Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    Wir sind uns aber sicher, mit Beerponggolf einen echten Trendsport gefunden zu haben.

    Über:

    BeerPongGolf
    Herr Marius Matthiessen
    Stehrweg 11
    48155 Münster
    Deutschland

    fon ..: 0251111332
    web ..: http://www.beerponggolf.de
    email : info@beerponggolf.de

    BEERPONGGOLF.DE wurde gegründet von ambitionierten Bier Pong Spielern mit einem faible für den Sport und ist die erste offiziele Seite für alle Freunde der Golf Variante. Beer Pong Golf (auch Beirut Golf, Putter- oder Bier Pong) ist ein Trink- und Geschicklichkeitsspiel, bei welchem Ping-Pong- oder Golf-Bälle in einem Putter Board versenkt werden. Auf unserer Seite erfahrt ihr alles über die Regeln des Trinkspiels, die Geschichte, neuste Informationen, über anstehende Veranstaltungen, verfolgt die Beer Pong Community und Liga (GBPGL), schaut euch unsere Patter Boards und Individualisierungen an. Gestalte ein Board mit deinem Team Logo. Ob Party, Hobby, Jungesselnaschied oder für die nächste Geburtstagsfete. Werde mit Beer Pong Golf zum Becherhelden! Beer Pong wurde zwischen 1950 und 1960 in den Vereinigten Staaten entwickelt. Der genaue Zeitpunkt kann heutzutage nicht mehr rekonstruiert werden, jedoch behauptet der heutige Geschichtsprofessor Jere Daniell, Beer Pong bereits im Jahre 1955 gespielt zu haben. Ein anderer Absolvent dieser Einrichtung, Bob Shirley, gibt an, dass die Spielidee beim Tischtennis entstand. Dabei sollen Zuschauer ihre Bierbecher auf der Tischtennisplatte abgestellt haben. Aus zufälligen Treffern in den Becher sei daraufhin der Spielgedanke entstanden. 2017 revolutionierte BEERPONGGOLF.DE die Spielidee und kombiniert Golf, Bier und Pong für ein unschlagbares Spielerlebnis.

    Pressekontakt:

    BeerPongGolf
    Herr Marius Matthiessen
    Stehrweg 11
    48155 Münster

    fon ..: 0251111332
    web ..: http://www.beerponggolf.de
    email : info@beerponggolf.de

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Die Mischung machts – BeerPongGolf erobert Deutschland

    wurde gebloggt am Oktober 23, 2017 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 38 x angesehen