• Canada Cobalt findet bei Bohrungen in der Mine Castle 2,28 % Kobalt auf 7 Metern

    2. November 2018 – Canada Cobalt Works Inc. (TSXV: CCW) (OTC: CCWOF) (Frankfurt: 4T9B) (das Unternehmen oder Canada Cobalt) freut sich, bekannt zu geben, dass die unterirdischen Bohrungen auf der ersten Ebene der Mine Castle hochgradige Kobalt-, Nickel- und Silbergehalte geliefert haben. Dies sind die ersten Bohrungen in dieser historischen Silberproduktionsstätte, die speziell auf Kobaltmineralisierung abzielten.

    Hier die wichtigsten Ergebnisse aus den ersten drei Bohrlöchern:

    – 2,28 % Kobalt, 261 g/t Silber und 1,65 % Nickel auf 7,00 m in Loch CA18-001
    – 1,87 % Kobalt, 4.763 g/t Silber, 1,29 % Nickel und 1,19 g/t Gold auf 2,54 m in CA18-002
    – 3,16 % Kobalt und 10.741 g/t Silber (345 Unzen pro Tonne) auf 0,60 m in Loch CA18-003

    Frank Basa, President und CEO von Canada Cobalt, meinte dazu: Diese Kobaltgehalte sind im globalen Kontext sehr hoch und demonstrieren das einzigartige Potenzial der Mine Castle. Wir haben aus dem Kobaltmaterial hier durch unser eigens entwickeltes Re-2OX-Verfahren bereits ein batterietaugliches Kobaltsulfat für die Evaluierung durch Kunden in Asien und Europa hergestellt.

    Mit diesem ersten und andauernden unterirdischen Bohrprogramm soll bestätigt werden, dass die Erzgangstrukturen bei Castle beeindruckende Kobaltwerte enthalten. Die vorherigen Betreiber konzentrierten sich ausschließlich auf die Förderung der hochgradigen Silbermineralisierung auf den elf Ebenen der Mine und ließen dabei Kobalt und andere Metalle wie Nickel und Gold außen vor.

    Wir haben auf der ersten Ebene eine Menge Platz, während die Pumptests auf der zweiten Ebene – beginnend in einer Tiefe von 25 Metern – fortgesetzt werden. Angesichts dieser Ergebnisse forcieren wir unsere Bemühungen um den Einsatz der effektivsten unterirdischen Verfahren, um für unsere Aktionäre das Kobaltpotenzial in der Mine Castle voll auszuschöpfen, so Basa abschließend.

    Bohrlöcher CA18-001, 002 & 003

    Die ersten drei Löcher zielten auf eine Erzgangstruktur unweit des Stollenmundes ab und versuchten, dem Erzgang durch eine Reihe verschiedener Neigungen von derselben Bohranlage aus durch den Nipissing-Diabas in Richtung der zweiten Ebene zu folgen, um das Gehaltspotenzial zu bewerten (die wahren Mächtigkeiten werden bei anschließenden Bohrungen durch die Struktur ermittelt). Diese Bohrlöcher traten in einer Tiefe von 7 Metern, 6 Metern bzw. 9,25 Metern aus dem Erzgang aus und erreichten eine maximale Bohrlochlänge von 30 Metern. Dies unterstreicht das Potenzial für die Identifizierung einer zusätzlichen hochgradigen Mineralisierung auf deutlich tieferen Ebenen durch weitere Bohrungen in diesem Gebiet und anderswo. Die unten angegebenen Abschnitte sind Kernlängen; die wahren Mächtigkeiten sind derzeit nicht bekannt.

    von bis AbschniCo-GehAg-GehNi-GehAu-Geh
    (m) (m) tt alt alt alt alt
    (m)
    (%) (g/t) (%) (g/t)
    CA18-001 0,00 7,00 7,00 2,28 261,441,65
    einschließ0,00 2,20 2,20 3,74 743,042,97
    lich

    einschließ4,30 6,06 1,76 2,27 50,82 2,19
    lich

    CA18-002 2,17 6,02 3,85 1,33 3736,50,92
    0

    einschließ3,48 6,02 2,54 1,87 4763,21,29 1,19
    lich 6

    CA18-003 5,02 9,25 4,23 0,46 1566,1n/a
    0

    einschließ6,35 6,95 0,60 3,16 10741,0,48
    lich 28

    Das Unternehmen erwartet die weiteren Analyseergebnisse mit Spannung und hat die Mine Castle für die weiteren unterirdischen Arbeiten einschließlich von Bohrungen in den kommenden Monaten vollständig winterfest gemacht.

    Canada Cobalt erwartet außerdem, in Kürze ein Update zum oberirdischen Bohrprogramm östlich der Mine bereitzustellen. Dort wurde mit dem dritten Bohrloch im Zuge des Programms 2018 eine mögliche neue Entdeckung gemacht (siehe Pressemeldung vom 24. Oktober 2018).

    Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle

    Canada Cobalt Works wendet im Rahmen seines AQTK-Bohrprogramms sorgfältige Standards bei der Beprobung der Bohrkerne und der Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle an. Der Kern aus den oben genannten Löchern wurde zur Analyse an Swastika Laboratories in Swastika (Ontario) geschickt. Die Proben, in denen Silber visuell und in bedeutenden Mengen vorhanden war, wurden zur Silberanalyse einer metallischen Trübenanalyse unterzogen, wobei die gesamte Probe getrocknet, gewogen, auf über 95 Prozent gebrochen, pulverisiert und durch ein 147-Mikrometer-Sieb gesiebt wurde, um eine Fraktion (Metall) von +147 Mikrometer sowie eine Fraktion (Trübe) von -147 Mikrometer zu erzielen. Etwa 50 Gramm der metallischen Fraktion wurden gewogen, geschmolzen und mittels Brandprobe analysiert. Das daraus resultierende Doré-Kügelchen aus Gold und Silber wurde gewogen, bevor Salpetersäure hinzugefügt wurde, um das Silber aufzulösen. Das restliche Goldkügelchen wurde gewogen und vom Gold-Silber-Kügelchen abgezogen, um das Silbergewicht und den Silbergehalt des metallischen Teils zu ermitteln. Die Fraktion von 147 Mikrometer (Trübe) wies zwei Proben der gesamten Trübe auf, die gewogen und anschließend mittels Königswassers aus zwei Säuren aufgeschlossen sowie mittels AAS-Messung auf Kobalt, Silber und Nickel finalisiert wurde. Der endgültige Silbergehalt ist ein berechneter gewichteter Durchschnitt unter Anwendung von Gehalten und Gewichten sowohl von Trüben als auch von Metallen.

    Da Gold bei den Trüben nicht analysiert wurde, wurde der endgültige Goldgehalt wie bei Silber anhand des gewichteten Durchschnitts berechnet, jedoch unter Annahme eines Goldgehalts von 0,0 Gramm pro Tonne für den Trübenteil. Kobalt und Nickel wurden als prozentueller Gehalt angegeben. Andere Proben wurden nach dem Königswasseraufschluss anhand AAS auf Kobalt, Silber und Nickel analysiert. Die analytische Genauigkeit und Präzision wird durch die Analyse von Reagensleerproben und Referenzmaterial sichergestellt. Gewährleistet wird die Qualitätskontrolle darüber hinaus durch die Hinzugabe von zertifiziertem Standard-Referenzmaterial und Leerproben in regelmäßigen Abständen in die Probencharge durch Mitarbeiter von Canada Cobalt Works, um die analytische Genauigkeit unabhängig zu beurteilen.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Die technischen Informationen in dieser Pressemeldung wurden unter der Aufsicht von Frank J. Basa, P.Eng., President und CEO von Canada Cobalt, Mitglied der Professional Engineers Ontario und qualifizierter Sachverständiger gemäß National Instrument 43-101, erstellt.

    Über Canada Cobalt Works Inc.

    Canada Cobalt ist ein reines Kobaltunternehmen, dessen Augenmerk auf die ehemalige Produktionsstätte bei seiner Mine Castle im Northern Ontario Cobalt Camp, dem aussichtsreichsten Kobaltgebiet in Kanada, gerichtet ist. Angesichts des unterirdischen Zugangs bei Castle, einer kürzlich errichteten Pilotanlage für die Produktion von Gravitationskonzentraten mit Kobaltanreicherung am Standort und einem eigens entwickelten hydrometallurgischen Verfahren (Re-2OX) für die Herstellung von Kobaltsulfat für technische Anwendungen und Nickel-Mangan-Kobalt-Formulierungen ist Canada Cobalt strategisch gut aufgestellt, um sich zu einem vertikal integrierten führenden Unternehmen in der Kobaltextraktion und -gewinnung in Nordamerika zu entwickeln.

    Frank J. Basa

    Frank J. Basa, P. Eng.
    President & Chief Executive Officer

    Canada Cobalt Works Inc.
    3028 Quadra Court
    Coquitlam, B.C., V3B 5X6
    CanadaCobaltWorks.com

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner:

    Frank J. Basa, P.Eng., President & CEO, Tel. 1-819-797-4144, oder
    Wayne Cheveldayoff, Corporate Communications, waynecheveldayoff@gmail.com, 416-710-2410

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Diese Pressemeldung enthält möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen und beinhaltet, beschränkt sich jedoch nicht auf, Aussagen zur zeitlichen Planung und zum Inhalt der zukünftigen Arbeitsprogramme, zu den geologischen Interpretationen, zum Erwerb von Grundrechten, zu den potenziellen Methoden der Rohstoffgewinnung, etc. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse und Umstände und sind somit typischerweise Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Die tatsächlichen Ergebnisse können unter Umständen wesentlich von jenen abweichen, die in solchen Aussagen prognostiziert werden.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Canada Cobalt Works
    Frank J. Basa
    3028 Quadra Court
    V3B 5X6 Coquitlam, BC
    Kanada

    email : frank@grupomoje.com

    Pressekontakt:

    Canada Cobalt Works
    Frank J. Basa
    3028 Quadra Court
    V3B 5X6 Coquitlam, BC

    email : frank@grupomoje.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Canada Cobalt findet bei Bohrungen in der Mine Castle 2,28 % Kobalt auf 7 Metern

    wurde gebloggt am November 5, 2018 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 0 x angesehen