• Mit dem Kinderbuch Carli und der Lebenshof will der GrünerSinn-Verlag ein Novum auf den Markt bringen und somit eine wichtige Marktnische ausfüllen. Das Buch wird durch Crowdfunding mitfinanziert.

    BildCarli und der Lebenshof ist eine illustrierte, informative und nicht zuletzt inspirierende Geschichte über Mitgefühl, Respekt und Verantwortungsbewusstsein. Ein Alleinstellungsmerkmal vorab: Das Werk ist, wie auch der 2013 in Bad Lippspringe gegründete GrünerSinn-Verlag selbst, völlig vegan. Doch damit nicht genug: Eine Besonderheit bildet auch die Zielgruppe. Denn das 88 Seiten lange Buch ist für Kinder bereits ab 3 Jahren gedacht.

    „Die Auswahl an Kinderbüchern zum Thema Veganismus ist für die Altersklasse ab 3 Jahren bisher noch sehr begrenzt“, erklärt Verlegerin Karo Kelc. „Allerdings wissen wir aus eigener Erfahrung, dass auch Kleinkinder bereits in der Lage sind, sich in dieses Thema einzufühlen, wenn die Art und Weise der Aufbereitung ihrem Alter entsprechend angepasst ist.“

    Eine Herausforderung und Herzensangelegenheit
    Für die Autorin Sophie Lemcke ist diese Herausforderung eine Herzensangelegenheit. Denn Sophie Lemcke ist Mutter, Veganerin und Tierrechtsaktivistin. „Die Idee zum Buch ist entstanden, als meine Tochter im Alter von 2,5 Jahren das erste Mal gefragt hat, warum sie in der Kita andere Sachen zu essen bekommt als die anderen Kinder“, offenbart Sophie. „Ab diesem Zeitpunkt habe ich ihr altersentsprechend, aber immer ehrlich erklärt, was es mit der Nutztierindustrie auf sich hat. Ich habe ihr gezeigt, was es für die Tiere bedeutet, wenn wir Eier essen oder was ist für die Tiere bedeutet, im Zoo zu leben. Schnell habe ich gemerkt, dass sie trotz ihres jungen Alters durchaus imstande war, sich in dieses Thema hinein zu fühlen. Ich möchte ihr, aber auch allen anderen Kindern in ihrer Altersklasse, dieses Thema sehr gerne näherbringen.“

    Und wer genau ist Carli? Auffallend ist, dass der Figur Carli in dieser Geschichte absichtlich kein Geschlecht zugeordnet wird. Denn es war für die Autorin wichtig, dass sich jedes Kind gleichermaßen in Carli hineinversetzen kann, und zwar unabhängig von gängigen Geschlechternormen.

    Ein fabelhaftes Kinderbuch, das gleichzeitig darauf bedacht ist, mit Märchen aufzuräumen
    Dabei werden die jungen Leser*Innen nicht indoktriniert, sondern informiert, und zwar durch Carlis Erfahrung aus erster Hand. Das geschieht in dieser Geschichte, indem Carli mit den Eltern verschiedene Lebenshöfe besucht, verschiedene Tiere kennenlernt und dabei verschiedene Aspekte der Nutztierindustrie erklärt bekommt. Außerdem geht das Buch in Kapitel 8 auf die Auswirkung der Nutztierindustrie auf die Gesundheit und auch auf die Umwelt bzw. das Klima ein, eine brandaktuelle Thematik, die mit der Nutztierindustrie eng verwoben ist.

    „Mit Carli und der Lebenshof möchten wir den kleinen Kindern die verschiedenen Aspekte der Nutztierindustrie kindgerecht in einem einfachen Schreibstil näherbringen“, erläutert Verlegerin Karo Kelc. „Da Kinder in diesem Alter in den meisten Fällen sehr zugänglich für Emotionen und Vergleiche zu ihrer eigenen Empfindungswelt sind, reicht es für gewöhnlich aus, zum Beispiel zu erklären und illustrativ anzudeuten, dass die Tiere traurig sind, Schmerzen haben oder ihre Mama vermissen. Auf diese Weise möchten wir mit Carli und der Lebenshof die Empathie der Kinder fördern und einen Grundstein für das Verständnis des Veganismus legen.“ so Autorin Sophie Lemcke.

    Hier wird den Kindern nichts vorgegaukelt, verschleiert oder verklärt. Auf eine rücksichtsvolle, sensible Weise erfahren sie die Wahrheit. Durch Carlis Augen. Und dank der empfindungsvollen Illustrationen von Miriam Altmann, können sich die kleinen Leser*Innen buchstäblich ein Bild von Carlis Begegnungen mit den Tieren machen. Es sind genauer genommen über 50 Bilder, die den zu Herzen gehenden Text von Sophie Lemcke untermalen.

    „Es war mir wichtig, dass vor allem die Illustrationen aussagekräftig sind“, betont Sophie Lemcke. „Und Miriam bringt meine Gedanken und die Bilder, die ich im Kopf hatte, perfekt auf den Punkt.“

    „Die Tiere werden lebensnah dargestellt“, ergänzt Karo Kelc. „Sie sind aber trotzdem immer noch liebevoll und verspielt, so dass die Kinder sich einfach in dieses Buch hineinversetzen können. Sie können vielleicht ihr Lieblingstier oder ihren Lieblingslebenshof entdecken.“

    Das Hauptanliegen der Beteiligten besteht darin, möglichst viele Kinder und Familien mit diesem Thema zu erreichen. So möchten sie Carli und der Lebenshof nicht allein in Deutsch veröffentlichen. Ihr Vorhaben umfasst auch das Bestreben, das Buch ins Englische übersetzen zu lassen.

    Crowdfunding und das Charity-Projekt
    „Wir haben keine Investoren, die unsere Entscheidungen vorgeben“, erklärt Karo Kelc, die vor gut sechs Jahren den GrünerSinn-Verlag aus eigenen Mitteln ins Leben rief. „Mir ist es wichtig, diese Unabhängigkeit auch in der Zukunft bewahren zu können. Wir verfügen über ein bestimmtes Budget im Jahr, möchten aber so viel mehr in dieser Welt erreichen. Wir möchten tolle Bücher auf den Markt bringen, die qualitativ hochwertig sind. Uns ist es wichtig, dass Bücher, die gekauft werden, auch weiter verschenkt werden können und nicht irgendwie als billiges Softcover erscheinen. Unsere Materialien sind unbedenklich. Das heißt, wenn ein kleines Kind mal daran lutschen sollte oder so was, ist das auch völlig okay, weil die Farben auf Pflanzenölbasis sind.“

    Genau diese Ambitionen begleiten die Gestaltung von Carli und der Lebenshof. Um dieses Vorhaben zu verwirklichen, benötigt der Verlag allerdings die Unterstützung von Gleichgesinnten. Der kleine Betrieb verfügt nicht über eine Lobby, aber über eine stets wachsende Anzahl begeisterter Leser*innen.
    An sie und an gleichgesinnte Interessierten wendet sich der GrünerSinn-Verlag, und zwar durch das Crowdfunding: https://www.startnext.com/carli-kinderbuch

    „Für dieses Projekt benötigen wir 15.000 Euro“, gibt Karo Kelc bekannt. „Wer das Buch unterstützt, unterstützt auch die Lebenshöfe, die dahinterstehen. In unserem Buch haben wir ein Tier pro Kapitel in unserem Buch als Stellvertreter*in ausgesucht, welches in Deutschland auf einem Lebenshof real besucht werden kann. Denn diese Lebenshöfe brauchen auch dringend Geld, und ein Teil des Geldes fließt in diese sieben Lebenshöfe. Wir hoffen, auf diese Weise zusätzlich auch den Bekanntheitsgrad dieser wundervollen Projekte zu erhöhen. Und sie wären euch unheimlich dankbar, wenn ihr ein Teil davon seid.“

    Die Crowdfunding-Phase läuft bis 30.12.2019, und der geplante Erscheinungstermin ist Frühjahr 2020.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    GrünerSinn-Verlag
    Frau Karolina Kelc
    Wilhelm-Hücker-Str. 11
    33175 Bad Lippspringe
    Deutschland

    fon ..: 05252-934219
    fax ..: 05241-2194984
    web ..: http://veganverlag.de
    email : presse@veganverlag.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    GrünerSinn-Verlag
    Frau Karolina Kelc
    Wilhelm-Hücker-Str. 11
    33175 Bad Lippspringe

    fon ..: 05252-934219
    web ..: http://veganverlag.de
    email : presse@veganverlag.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Das vegane Kinderbuch „Carli und der Lebenshof“

    wurde gebloggt am Dezember 16, 2019 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 10 x angesehen