• Obwohl wir derzeit auf der Suche nach einer nachhaltigen Lebensweise sind,besteht kein Grund, weit zu schauen:All dies war vor kurzem in unserer Geschichte,in der Zeit vor der industriellen Revolution

    BildWährend das menschliche Bewusstsein wächst, wird immer mehr von einer nachhaltigen Lebensweise im Einklang mit unserer Umwelt gesprochen. Dieses Streben entsteht durch eine Verbindung mit der Natur durch verantwortungsvollen Konsum als auch durch das Finden von Lösungen, Materialien, nach deren Verwendung wir der Natur etwas zurückgeben können. Sowohl Verbraucher als auch politische Entscheidungsträger sprechen immer lauter über Produkte, die für ein zweites Leben wiederbelebt werden können. Obwohl wir derzeit auf der Suche nach einer nachhaltigen Lebensweise sind, besteht kein Grund, weit zu schauen: All dies war vor kurzem in unserer Geschichte, in der Zeit vor der industriellen Revolution. Die Wiederspiegelungen nachhaltiger Lebensweise finden sich auch in den Herrenhäusern, die zu ihrer Zeit Leitfäden für nachhaltigen Fortschritt, technologische Lösungen und langlebige Architektur waren.

    Der Präsident des litauischen Verbandes der Herrenhäuser und Burgen Gintaras Karosas erzählt von der Suche nach Nachhaltigkeit.

    Die besten Beispiele für nachhaltige Architektur und Design sind die Herrenhauskomplexe, die unter Berücksichtigung der natürlichen Bedingungen gebaut wurden. Die Herrenhäuser wurden mit dem Ziel gebaut, komfortable Residenzen für Erholung und Geselligkeit sowie architektonisches und kulturelles Erbe für zukünftige Generationen zu schaffen.

    Das Prinzip der nachhaltigen Urbanisierung sieht vor, vorhandene Ressourcen anstelle einer unkontrollierten Entwicklung beim Bau neuer Gebäude zu nutzen. Der Blick richtet sich auf die Wiederbelebung von historischen Gebäuden, insbesondere auf die Erweckung von Herrenhäusern für ein neues Leben. Nach dem Zeitraum unkontrollierter Urbanisierung suchen wir nach Lösungen, um die Stadterweiterung zu stoppen und das, was wir haben, vernunftgemäß zu nutzen.

    „Bei Nachhaltigkeit geht es nicht nur um Gebäude, sondern auch um Funktionalität. Bei Herrenhäusern findet sich all dies in einer multifunktionalen Umgebung, in der sich in einem Platz sowohl ein Erholungsraum als auch Produktionsanlagen und Unterhaltungsorte befanden. All dies wurde in die natürliche Umgebung integriert“, erzählt G. Karosas und fügt hinzu, dass Herrenhäuser als Führer der Nachhaltigkeit und der Gemeinschaft in eine Phase der Wiederbelebung eintreten und lokale Gemeinschaften zusammenbringen.

    Ein gutes Beispiel für bewährte Praktiken, für Bewusstsein und Verständnis der Gemeinde ist das Herrenhaus Zypliai, das auf Initiative und Bemühungen der Gemeinde Luksiai wieder aufgebaut wurde und dessen Wiederaufbau auch die Wiederbelebung der gesamten Stadt inspirierte.
    Die erste Renovierung des Palastes wurde von den Menschen der Gemeinde Luksiai selbst durchgeführt. Zuerst wurde der Stall des Herrenhauses wieder aufgebaut, jetzt gibt es dort eine Kunstgalerie. Die Menschen der Gemeinde haben die Ziegel, Balken und Beton selbst gründlich gebürstet. Später wurde hier eine republikanische Ausstellung mit Künstlerwerken mit über 1.000 Werken eröffnet.

    Alle authentischen Exponate, wie ein Eckschrank, die erhaltenen dekorativen Elemente des Herrenhauses, die authentischen Ofenfliesen, die Palasttreppen, die Bodenplatten in den Korridoren, die Türen, die Fensterläden, die gefliesten Öfen, die Möbel und die Bücher werden ebenfalls im wiederbelebten Herrenhaus aufbewahrt.

    „Gehöfte litauischer Herrenhäuser, die auferstanden sind oder noch wiederbelebt werden, lehren uns, wie wir in Frieden mit der Natur leben können“, sagt Karosas freudig.

    Der langsam wiederbelebende Park des Herrenhauses von Traku Voke ist ein gutes Beispiel für eine nachhaltige Umwelt, die mit neuen Standards für die Erhaltung und Pflege von Grünflächen zurechtgemacht wird: Es werden nicht nur neue Bäume gepflanzt, sondern auch alte Bäume, die an bestimmten Stellen gestützt und befestigt werden müssen, bleiben erhalten, da sie eine authentische Aura dieser Gegend erzeugen und Teil der Geschichte dieses Ortes sind.

    Mit den Ideen der Nachhaltigkeit entstehen auch die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft, deren Leitprinzip darin besteht, das Hinauswerfen von Rohstoffen zu minimieren, d. h. die Herstellung, das Recycling und die Aufarbeitung von Produkten mit längerer Lebensdauer zu fördern. Es besteht der Wunsch, Produkte zu schaffen, die langlebig, ästhetisch ansprechend, funktional attraktiv und nachhaltig sind.

    Das Dach des restaurierten Palastes des Herrenhauses von Aristavele ist mit Schindeln aus Espe bedeckt. Die Fenster und Türen des Herrenhauses sind nach den erhaltenen Details und angepassten Zeichnungen früherer Projekte aus massivem Holz gefertigt. Die alten Fenster und Türen, die noch benutzt werden können, wurden renoviert. Es wurden auch Treppen zum zweiten Stock benutzt, der erst im 19. Jahrhundert benutzt wurde. Zuvor gab es dort leere Räume, die als Luftspalt für Temperatur- und Gebäudestabilität dienten.

    Das Herrenhaus von Burbiskis, das zu neuem Leben erweckt wurde, wurde gemäß dem Projekt von 1853 restauriert. Authentische Decken- und Wandmalereien, originale Türen aus brauner Esche und wertvolle Kamine in der Nähe der Wände wurden wiederhergestellt. Dekoration des Innenraums sind authentische Öfen aus dem 19. Jahrhundert, die mit weiß glasierten Paneelen verziert sind. Ein Analog davon befindet sich in der litauischen Präsidentschaft am Daukantas-Platz.

    „Erneuerbare Energiequellen, ihre effiziente Gewinnung und Nutzung werden in der modernen Welt zu einem immer wichtigeren Thema. Mit zunehmendem „Energiehunger“ wird nach neuen Wegen gesucht, die Menschen mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen. Bisher produziert die ursprüngliche Wasserturbine im Wassermühle-Museum des Herrenhauses von Liubavas zu Bildungszwecken umweltfreundlichen „grünen“ Strom“, erzählt Gintaras Karosas.

    „Die Umgebung von Herrenhäuser ist das beste Beispiel für ein harmonisches Leben mit der Umwelt. Das Streben nach nachhaltigem Leben in unserer Umwelt kann durch Kenntnis der Vergangenheit und Gegenwart der Herrenhäuser entdeckt werden. Es ist die Umwelt, die Landschaften, die die einzigartigen Ensembles von Herrenhäusern umgeben, die für ein zweites Leben wiederbelebt wurden.

    „In der Umgebung von erstaunlichen Baustilen, Parks, Gewässern, Wind- oder Wassermühlen kann man erkennen, dass wir den Planeten nicht mit oft völlig wertlosen neuen Gebäuden verschmutzen müssen, um im Einklang mit der Natur zu leben“, schließt Präsident des litauischen Verbandes der Herrenhäuser und Burgen Gintaras Karosas die Geschichte.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    MB 123 Media
    Herr Aurelijus P
    Veiveriu 20
    46210 Kaunas
    Litauen

    fon ..: +37065774885
    web ..: http://www.123media.lt
    email : aurelijus@123media.lt

    Pressekontakt:

    Litauischen Verbandes der Herrenhäuser und Burgen
    Herr Gintaras Karosas
    p.d., Rieses pastas 8
    14262 Vilniaus r.

    fon ..: +370 698 30925
    web ..: http://dvarai.lt/


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Die Äußerungen von Nachhaltigkeit in historischen Herrenhäusern: Geschichtsunterricht für ökologisches Leben

    wurde gebloggt am Oktober 21, 2020 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 2 x angesehen