• Vancouver, British Columbia, Kanada, 27. Januar 2022: Defence Therapeutics Inc. (Defence oder das Unternehmen), ein präklinisches Biotechnologieunternehmen, das verschiedene Immun-Onkologie-Produkte entwickelt, freut sich, auf einen Artikel von Health Europa zu verweisen, der vor Kurzem auf www.healtheuropa.eu/defence-therapeutics-hpv-vaccine-achieves-a-higher-humoral-response-than-gardasil-9/113074/ veröffentlicht wurde.

    Nachfolgend finden Sie eine Übersetzung des Artikels, die ausschließlich Informationszwecken dient:
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63876/Defence-Pressemeldung_27-01-2022.001.jpeg

    © iStock/solidcolours

    Das kanadische Biotechnologieunternehmen Defence Therapeutics hat bekannt gegeben, dass der neuartige HPV-Impfstoff eine stärkere humorale Reaktion hervorgerufen hat als der Impfstoff Gardasil-9.

    Der neue proteinbasierte HPV-Impfstoff des Unternehmens mit der Bezeichnung AccuVAC-PT009 nutzt die ACCUM-Technologie von Defence und löste eine humorale Reaktion aus, die die von Gardasil-9 in Tiermodellen erreichte übertraf.

    ACCUM ist eine Technologie, die die intrazelluläre Anreicherung verschiedener Proteine von pharmakologischem Interesse in beliebigen Zielzellen verbessern kann. Defence nutzt ACCUM derzeit zur Entwicklung mehrerer Impfstoffe gegen Krebs und gegen Covid sowie zur Verbesserung zugelassener oder in der Entwicklung befindlicher Antikörper-Wirkstoff-Konjugate.

    Zur weiteren Veranschaulichung der Vielseitigkeit von ACCUM hat das Forschungs- und Entwicklungsteam von Defence einen HPV-Impfstoff entwickelt (eine Mischung aus denselben neun HPV-L1-Proteinen, die in Gardasil-9 verwendet werden) und dessen Immunogenität mit einer Gruppe von Gardasil-9-immunisierten Tieren verglichen. Im Vergleich zu Gardasil-9 löste AccuVAC-PT009 einen beeindruckenden 27- bzw. 36-fachen Anstieg des Antikörpertiters 4 bzw. 6 Wochen nach der Immunisierung aus.

    Sébastien Plouffe, der CEO von Defence Therapeutics, kommentierte: „Wir sind sehr stolz darauf, erneut zu demonstrieren, wie ACCUM genutzt und angewendet werden kann, um einen Impfstoff auf Proteinbasis erheblich zu verbessern. Dieser Impfstoff kann nicht nur einen enormen Einfluss auf die Verbesserung der Immunogenität des kommerziellen Gardasil-9-Impfstoffs haben, sondern er kann auch die Dosierung verringern (mindestens um das Zehnfache) und dennoch eine ähnliche oder stärkere humorale Reaktion auslösen.“

    Laut Fortune Business Insights wurde der globale HPV-Impfstoffmarkt im Jahr 2019 auf 3,80 Mrd. $ geschätzt und wird bis 2027 voraussichtlich 12,69 Mrd. $ erreichen, mit einer CAGR von 16,3%.

    Defence Therapeutics arbeitet derzeit an verschiedenen Szenarien. Obwohl das Unternehmen zunächst beabsichtigt, seinen HPV-Impfstoffkandidaten AccuVAC-PT009 zu entwickeln oder sogar weitere Subtypen hinzuzufügen, die derzeit nicht von Gardasil-9 abgedeckt werden, sucht es aktiv nach Partnerschaften mit großen Pharmaunternehmen, um sein Impfstoffportfolio voranzubringen.

    Über Defence:

    Defence Therapeutics ist ein börsennotiertes Biotechnologieunternehmen, das mit seiner firmeneigenen Plattform an der Entwicklung von Impfstoffen und ADC-Produkten der nächsten Generation arbeitet. Das Herzstück der Plattform von Defence Therapeutics ist die ACCUM -Technologie, die eine präzise Verabreichung von Impfstoffantigenen oder ADCs in ihrer intakten Form an die Zielzellen ermöglicht. Dadurch kann eine höhere Wirksamkeit und Potenz gegen katastrophale Krankheiten wie Krebs und Infektionskrankheiten erreicht werden.

    Weitere Informationen erhalten Sie von:
    Sebastien Plouffe, Präsident, CEO und Direktor
    Tel.: (514) 947-2272
    Splouffe@defencetherapeutics.com
    www.defencetherapeutics.com

    Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

    Diese Mitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen eingestuft werden können. Mit Ausnahme von Angaben über historische Fakten sind alle Aussagen in dieser Mitteilung, die sich auf Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, deren Eintritt vom Unternehmen erwartet wird, zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt, sind im Allgemeinen – jedoch nicht immer – durch Begriffe wie erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, prognostiziert, möglich und vergleichbare Ausdrücke oder die Aussage, dass bestimmte Ereignisse oder Zustände eintreten werden, würden, könnten oder sollten, gekennzeichnet. Auch wenn das Unternehmen der Ansicht ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, stellen diese Erklärungen keine Garantien für die zukünftige Leistung dar, und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Angaben abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten Ergebnissen abweichen, gehören Maßnahmen von Aufsichtsbehörden, Marktpreise und die anhaltende Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierungsmöglichkeiten sowie allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftsbedingungen. Anleger werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantien für die zukünftige Leistung darstellen und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Angaben abweichen können. Die zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf den Überzeugungen, Schätzungen und Ansichten der Geschäftsleitung des Unternehmens zum Datum, an dem die Aussagen vorgenommen werden. Sofern dies nicht durch die einschlägigen Börsengesetze vorgeschrieben ist, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, falls Änderungen bei den Überzeugungen, Schätzungen oder Ansichten der Geschäftsleitung oder bei anderen Faktoren eintreten.

    Weder die Canadian Securities Exchange (CSE) noch deren Aufsichtsbehörde (wie dieser Begriff in den Richtlinien der CSE definiert wird) übernehmen eine Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Defence Therapeutics Inc.
    Sébastien Plouffe
    200 Burrard Street, Suite 1680
    V6C 3L6 Vancouver, BC
    Kanada

    email : sebas.plouffe@gmail.com

    Pressekontakt:

    Defence Therapeutics Inc.
    Sébastien Plouffe
    200 Burrard Street, Suite 1680
    V6C 3L6 Vancouver, BC

    email : sebas.plouffe@gmail.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    HPV-Impfstoff von Defence Therapeutics erzielt eine höhere humorale Reaktion als Gardasil-9

    wurde gebloggt am Januar 27, 2022 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 2 x angesehen