• Im Garten spielt das Thema Feuer eine herausragende Rolle. Somit kommen immer öfter Feuerschalen und Feuerkörbe zum Einsatz, weiß der Viersener Ofen- und Kaminbaumeister Marcus Breuer.

    BildNoch herrscht Winter im Rheinland. Es ist kalt, es regnet und wirklich einladend ist die Natur auch nicht. Aber das ändert sich natürlich auch wieder: Im Frühling blüht wieder alles, die Sonne scheint und die Natur lädt dazu ein, wieder erfahren und entdeckt zu werden. Und dann kommt die Zeit, in der man wieder mehr Zeit im Garten verbringt – vor allem abends, wenn es durch Dämmerung und Dunkelheit erst so richtig gemütlich wird.

    „Dann spielt das Thema Feuer auch eine herausragende Rolle. Feuer steht für Wärme und Behaglichkeit, für Licht und Wohlbefinden. Und da offenes Lagerfeuer im Garten oder auf der Terrasse in der Regel nicht die erste Wahl sind, kommen vermehrt Feuerschalen zum Einsatz“, sagt Marcus Breuer, Ofen- und Kaminbaumeister und Inhaber von Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer in Viersen und vor allem tätig in Mönchengladbach, Krefeld, Düsseldorf und Neuss (www.kacheloefen-breuer.de). In seiner Ausstellung zeigt und verkauft der Fachmann auch Feuerschalen. „Das können flache Feuerschalen sein, aber auch sogenannte Feuerkörbe. Damit entzündet man sein eigenes Lagerfeuer, ist aber völlig sicher dabei und muss keine rechtlichen Bestimmungen beachten.“

    Feuerschalen werden in der Regel aus hitzebeständigem Metall hergestellt. Oft ist das Edelstahl oder Gusseisen, je nach gewünschter Optik. „Das ist ein entscheidendes Kriterium. Feuerschalen und Feuerkörbe sind ein Element in der Gartengestaltung und sollen nachhaltig gefallen. Daher sollten sie sich in die allgemeine Struktur des Gartens einpassen. Das Erstbeste oder Günstige ist nicht immer das Richtige“, weiß Breuer aus der Praxis. „Form, Material, Größe: Das alles muss zum Garten passen. In einem sehr aufgeräumten, klar strukturierten Garten könnte eine sehr rustikale Feuerstelle etwas seltsam wirken, und genauso wird ein stylisches, modernes Element sich nicht natürlich perfekt in einen Landhausgarten einfügen. Ein paar Gedanken sollten sich Käufer machen: Was will ich wirklich und welche Eigenschaften soll meine Feuerstelle mitbringen?“

    Zudem kommt es darauf an, den richtigen Platz auszuwählen – immerhin wird mit offenem Feuer gearbeitet. Die Feuerschale wird aus Sicherheitsgründen immer einige Meter von leicht entzündlichen Materialien entfernt aufgestellt, von denen es im Garten genügend gibt. Das können Holzmöbel sein, Deko-Strohballen oder auch einfaches Brennholz. „Ebenso brauchen Nutzer eine stabile, feuerfeste Unterlage. Als Untergrund empfiehlt sich zum Beispiels Kies oder ein Steinboden“, betont Marcus Breuer.

    Auch bei Lackierungen sei Vorsicht geboten. Kein Lack könne die hohen Temperaturen aushalten, sodass besondere Farben nicht lange Bestand hätten. „Die Enttäuschung ist schnell groß, wenn bei der schönen Feuerschale im wahrsten Sinne des Wortes der Lack schnell ab ist. Daher sind rohe Stahl-Materialien besser, sie können noch speziell behandelt werden, um beispielsweise eine Rostoptik zu erhalten. Wer es dauerhaft rostfrei mag, greift zu Edelstahl“, rät der Ofen- und Kaminbaumeister. Übrigens gebe es für viele Feuerschalen auch entsprechende Roste, um sie als Grills zu benutzen. Wer es rustikal mag, bereitet im offene Feuer Marshmallows oder Stockbrot zu.

    Über:

    Kachelöfen Breuer
    Herr Marcus Breuer
    Schiefbahner Straße 25
    41748 Viersen
    Deutschland

    fon ..: 0 21 62 / 26 0 77
    fax ..: 0 21 62 / 35 14 41
    web ..: http://www.kacheloefen-breuer.de
    email : info@kacheloefen-breuer.de

    Über Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer

    Die Firma Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer ist ein Meisterbetrieb mit Tradition. Das Unternehmen mit Sitz in Viersen am Niederrein bei Mönchengladbach, Krefeld, Düsseldorf und Neuss besteht seit 1970 und bietet umfassende Services im Ofen- und Kaminbau. Geführt wird Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer heute in zweiter Generation von Kachelofen- und Luftheizungsbauermeister Marcus Breuer. Im Fokus von Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer stehen die individuelle Planung und Errichtung sowie Reparatur, Wartung und Pflege von Kaminen und Kachelöfen aller Art, die sowohl optisch als auch technisch alle Anforderungen erfüllen. Jedes Stück wird den jeweiligen baulichen Gegebenheiten unter Beachtung sämtlicher Umweltschutzrichtlinien angepasst, sodass ein Kachelofen, Pelletofen, ein Heizkamin, ein Gaskamin oder auch ein Kachelherd oder ein schwebender Kamin aus dem Hause Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer immer ein Einzelstück ist. Die Qualität der Produkte wird nach Fertigstellung durch das RAL-Gütezeichen „Handwerklicher Kachelofen“ der Gütegemeinschaft Kachelofen e.V., deren Mitglied das Unternehmen seit vielen Jahren ist, besiegelt. Ein Schwerpunkt von Marcus Breuer und seinem Team: Kamine und Kachelöfen als Alternative zur herkömmlichen Heiztechnik anzubieten und insbesondere durch die moderne Hybridtechnik Einsparungen bei den Energiekosten zu realisieren. Zudem ist Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer Mitglied bei HAGOS (Verbund deutscher Kachelofen- und Luftheizungsbauer), Meisterbetrieb für Arbeiten mit Betonstein und Terrazzo, geprüfter und zertifizierter Energieberater im SHK-Handwerk beim Zentrum für Umwelt und Energie in Oberhausen und Fachbetrieb für Ofen- und Solar-Ganzhausheizung, Wassertechnik, Scheitholz- und Pelletfeuerungen in einem Gerät. Weitere Informationen unter: www.kacheloefen-breuer.de

    Pressekontakt:

    Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
    Herr Dr. Patrick Peters
    Heintgesweg 49
    41239 Mönchengladbach

    fon ..: 01705200599
    web ..: http://www.pp-text.de
    email : info@pp-text.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Kaminbaumeister Marcus Breuer: Mit Feuerschalen den Garten gestalten

    wurde gebloggt am März 6, 2018 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 19 x angesehen