• Johannesburg, 17. März 2020: Im Anschluss an die Ankündigung vom 6. März 2020 bezüglich der vorübergehenden Schließung der Konverteranlage von Anglo American Platinum Limited (Anglo Platinum) in den Verarbeitungsanlagen der Platinminen von Rustenburg (RPM), die dazu führte, dass Anglo Platinum für einen Zeitraum von etwa 80 Tagen höhere Gewalt (FM) erklärte, hat Sibanye-Stillwater anschließend geprüft, wie die freie PGM-Verarbeitungskapazität in den Betrieben in Marikana und in der Edelmetallraffinerie in Brakpan (Verarbeitungsanlagen in Marikana) am besten genutzt werden kann.

    Sibanye-Stillwater ( www.commodity-tv.com/play/sibanye-stillwater-company-teaser-2019/ ) freut sich dementsprechend, bekannt zu geben, dass es mit Anglo Platinum grundsätzliche Vereinbarungen über die Verarbeitung des gesamten PGM-haltigen Materials, das aus seinen Betrieben in Rustenburg und Platinum Mile produziert wird und etwa die Hälfte des PGM-haltigen Materials, das aus den Betrieben in Kroondal produziert wird, in seinen Verarbeitungsanlagen in Marikana zumindest für die Dauer des FM-Zeitraums getroffen hat. Vor der FM-Erklärung wurde PGM-haltiges Konzentrat aus Rustenburg von Anglo Platinum im Rahmen einer Lohnverarbeitungsvereinbarung geschmolzen und raffiniert, während für Kroondal und Platinum Mile PGM-Konzentrat eine Vereinbarung über den Kauf von Konzentrat (PoC) bestand.

    Die Bedingungen der überarbeiteten Verarbeitungsvereinbarungen, die derzeit mit Anglo Platinum bei den verschiedenen Operationen abgeschlossen werden, umfassen

    1. Rustenburg Betriebe:
    a. Das PGM-Konzentrat aus den Rustenburg-Betrieben wird von Anglo Platinum weiterhin zu den gleichen Bedingungen wie die bestehende Mautvereinbarung für den Schmelzteil geschmolzen, aber danach wird der entstehende Matte in den Verarbeitungsanlagen von Marikana weiter verarbeitet und verfeinert.
    2. Platinum Mile
    a. Das Platinum Mile Konzentrat wird für die Dauer des FM-Zeitraums zu den gleichen Bedingungen wie die bereits bestehende PoC-Vereinbarung mit Anglo Platinum an die Verarbeitungseinrichtungen in Marikana verkauft und von diesen verarbeitet. Alle Vorteile des PoC-Abkommens werden Marikana zugute kommen.
    3. Die Kroondal-Operationen
    a. Die Kroondal-Betriebe arbeiten derzeit im Rahmen eines Pool- und Aktienabkommens (PSA) mit Anglo Platinum, wobei 50 % der Gewinne den Aktionären von Sibanye-Stillwater und 50 % der Gewinne den Aktionären von Anglo Platinum zugerechnet werden. Für die Dauer der FM-Periode werden nun 50% des aus dem PSA von Kroondal produzierten Konzentrats, das beiden Parteien zurechenbar ist, an die Verarbeitungseinrichtungen in Marikana verkauft und von diesen zu den gleichen Bedingungen wie die bereits bestehende PoC-Vereinbarung mit Anglo Platinum verarbeitet. Alle Vorteile des PoC-Abkommens für das 50%ige Konzentrat, das von den Verarbeitungsanlagen in Marikana behandelt wird, werden Marikana zugute kommen.
    b. Die verbleibenden 50% des aus der PSA in Kroondal produzierten Konzentrats werden weiterhin an Anglo Platinum zu im Wesentlichen denselben Bedingungen wie bei der bereits bestehenden PoC-Vereinbarung verkauft (es wurden Verzögerungen bei den Zahlungsbedingungen vereinbart).

    Darüber hinaus wurde vereinbart, dass das Konzentrat für Platinum Mile und die bis zum 9. März 2020 gelieferte Kroondal-PSA gemäß den bereits bestehenden PoC-Vereinbarungen an RPM verkauft wird.

    Das zusätzliche Material, das in den Verarbeitungsanlagen von Marikana behandelt werden soll, wird keine Auswirkungen auf die prognostizierte Produktion des Marikana-Betriebs haben, der von dem FM-Ereignis nicht betroffen ist.

    Mit Anglo Platinum werden derzeit Gespräche über den Zeitpunkt der Lieferung von raffinierten Metallen aus gebührenpflichtigem Material aus den Rustenburg-Betrieben geführt, die vor der FM-Erklärung im Gange waren und im März, April und Mai geliefert werden sollen. Weitere Einzelheiten hierzu werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

    Neal Froneman, CEO von Sibanye Stillwater, kommentierte die Vereinbarungen: „Wir begrüßen den Abschluss dieser Vereinbarungen mit Anglo Platinum, die die Auswirkungen des FM-Ereignisses auf die Betriebe von Sibanye-Stillwater weitgehend ausgleichen und nur minimale Auswirkungen auf die Produktionsaussichten für die PGM-Betriebe der SA haben werden. Erfreulich ist auch die Art und Weise, in der unser Managementteam die verfügbare Kapazität in den Verarbeitungsanlagen in Marikana optimiert hat, wodurch wir die potenziellen Auswirkungen auf unsere vertraglichen Verpflichtungen gegenüber unseren Kunden minimieren und die durch das unvorhergesehene FM-Ereignis verursachte Lieferunterbrechung verringern können.

    Ende

    Ansprechpartner für Investor Relations:

    E-Mail: ir@sibanyestillwater.com
    James Wellsted
    Leiter Abteilung Investor Relations
    Tel: +27 (0) 83 453 4014
    Förderer: J.P. Morgan Equities Südafrika Proprietary Limited

    Ende

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
    Die Informationen in dieser Mitteilung können zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der „Safe Harbour“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem derer, die sich auf die Finanzlage von Sibanye-Stillwater Limited („Sibanye-Stillwater“ oder die „Gruppe“), Geschäftsstrategien, Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen beziehen, sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteil der Geschäftsleitung und der Direktoren von Sibanye-Stillwater widerspiegeln.

    Alle Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen und in dieser Mitteilung enthalten sind, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen verwenden oft auch Wörter wie „wird“, „Prognose“, „Potenzial“, „Schätzung“, „erwarten“ und Wörter mit ähnlicher Bedeutung. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheiten, da sie sich auf zukünftige Ereignisse und Umstände beziehen und im Lichte verschiedener wichtiger Faktoren betrachtet werden sollten, einschließlich derer, die in diesem Haftungsausschluss und im Integrierten Jahresbericht und Jahresfinanzbericht der Gruppe, die am 29. März 2019 veröffentlicht wurden, sowie im Jahresbericht der Gruppe auf Formular 20-F, der von Sibanye-Stillwater am 5. April 2019 bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurde (SEC-Aktenzeichen. 001-35785), und das von Sibanye Stillwater Limited am 4. Oktober 2019 bei der Securities and Exchange Commission eingereichte Formular F-4 (SEC-Akte Nr. 333-234096) sowie alle Änderungen daran. Die Leser werden gewarnt, sich nicht unangemessen auf solche Aussagen zu verlassen.

    Zu den wichtigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge von Sibanye-Stillwater erheblich von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden, gehören unter anderem unsere zukünftigen Geschäftsaussichten, unsere Finanzlage, unsere Schuldenposition und unsere Fähigkeit, den Verschuldungsgrad zu reduzieren, die geschäftlichen, politischen und sozialen Bedingungen in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Südafrika, Simbabwe und anderswo, Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen, unsere Fähigkeit, die Vorteile von Streaming-Vereinbarungen oder Pipeline-Finanzierungen zu nutzen, unsere Fähigkeit, unsere Anleiheinstrumente (Hochzinsanleihen und Wandelanleihen) zu bedienen; Änderungen in den Annahmen, die der Schätzung der aktuellen Mineralreserven und Ressourcen von Sibanye-Stillwater zugrunde liegen; die Fähigkeit, die erwartete Effizienz und andere Kosteneinsparungen in Verbindung mit vergangenen, laufenden und zukünftigen Akquisitionen sowie bei bestehenden Operationen zu erzielen; unsere Fähigkeit, eine stabile Produktion beim Blitz-Projekt zu erreichen; den Erfolg der Geschäftsstrategie von Sibanye-Stillwater; Explorations- und Erschließungsaktivitäten; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, die Anforderungen an einen nachhaltigen Betrieb zu erfüllen; Änderungen des Marktpreises für Gold, Platingruppenmetalle und/oder Uran; das Auftreten von Gefahren im Zusammenhang mit Untergrund- und Oberflächengold, Platingruppenmetallen und dem Uranabbau; das Auftreten von Arbeitsunterbrechungen und Arbeitskampfmaßnahmen; die Verfügbarkeit, die Bedingungen und der Einsatz von Kapital oder Krediten; Änderungen der einschlägigen Regierungsvorschriften, insbesondere der Umwelt-, Steuer-, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften und neue Gesetze, die sich auf Wasser, Bergbau, Mineralrechte und Unternehmenseigentum auswirken, einschließlich deren Auslegung, die Gegenstand von Streitigkeiten sein können; der Ausgang und die Folgen potenzieller oder anhängiger Rechtsstreitigkeiten oder behördlicher Verfahren oder anderer Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsfragen; Stromunterbrechungen, Einschränkungen und Kostensteigerungen; Lieferkettenknappheit und Preiserhöhungen bei den Produktionsmitteln; Wechselkursschwankungen, Währungsabwertungen, Inflation und andere makroökonomische Geldpolitiken; das Auftreten vorübergehender Minenunterbrechungen wegen Sicherheitsvorfällen und ungeplanter Wartung; die Fähigkeit, leitende Angestellte oder ausreichend technisch qualifizierte Mitarbeiter einzustellen und zu halten, sowie ihre Fähigkeit, eine ausreichende Vertretung von historisch benachteiligten Südafrikanern in Führungspositionen zu erreichen; das Versagen von Informationstechnologie und Kommunikationssystemen, die Angemessenheit des Versicherungsschutzes, soziale Unruhen, Krankheit oder natürliche oder vom Menschen verursachte Katastrophen in informellen Siedlungen in der Nähe einiger Operationen von Sibanye-Stillwater sowie die Auswirkungen von HIV, Tuberkulose und anderen ansteckenden Krankheiten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum des Inhalts. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage zur Aktualisierung oder Überarbeitung von zukunftsgerichteten Aussagen ab (außer in dem gesetzlich vorgeschriebenen Umfang).

    Sibanye Stillwater Limited
    Eingetragen in der Republik Südafrika
    Registrierungsnummer 2014/243852/06
    Freigabecodes: SSW (JSE) und SBSW (NYSE)
    ISIN – ZAE000259701
    Herausgeber-Code: SSW
    („Sibanye-Stillwater“, „das Unternehmen“ und/oder „die Gruppe“)

    Registrierte Adresse:
    Büropark Constantia
    Bridgeview House – Gebäude 11 – Erdgeschoss
    Cnr 14th Avenue & Hendrik Potgieter Road
    Weltevreden Park – 1709

    Postanschrift:
    Private Bag X5 – Westonaria – 1780

    Tel. +27 11 278 9600 – Fax +27 11 278 9863

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Sibanye Stillwater
    Jochen Staiger
    1 Hospital Street
    1780 Westonaria, Libanon
    Südafrika

    email : info@resource-capital.ch

    Pressekontakt:

    Sibanye Stillwater
    Jochen Staiger
    1 Hospital Street
    1780 Westonaria, Libanon

    email : info@resource-capital.ch


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Marikanabetriebe stellen Verarbeitungskapazitäten zum Ausgleich des Force-Majeure bei Anglo-Platinum

    wurde gebloggt am März 17, 2020 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 2 x angesehen