• REDMOND, WA/ ACCESSWIRE / 21. Juli, 2022 / MicroVision, Inc. (NASDAQ:MVIS), führender Anbieter von MEMS-basierten Automotive-LiDAR- und ADAS-Lösungen hat seine MAVINTM-Sensoren, darunter das dynamische LiDAR-System MAVINTM DR erfolgreich für sicherheitsrelevante Anwendungen auf Autobahnen getestet. Die Tests fanden auf einer Teststrecke in den Vereinigten Staaten statt und haben Situationen, die im realen Einsatz auf Autobahnen vorkommen, nachgestellt.

    Die Tests wurden in verschiedenen Videos dokumentiert, die auf der Webseite von MicroVision www.microvision.com einsehbar sind.

    MicroVision hat folgende Szenarien getestet:
    – Erfassen komplexer Objekte: Bei diesen Tests hat MicroVision grundlegende Daten zum Verbessern seiner Software-Lösungen gesammelt. Damit sollen Drive-by-Wire-Szenarien und autonome Fahrmanöver ermöglicht werden. Auf der Autobahn steht nichts still, was optische Sensoren beeinflussen kann. Durch das Zusammenspiel von dynamischer Reichweite, geringer Latenz und einer hochauflösenden Punktwolke kann der MARVIN DR-Sensor jederzeit ein klares Bild der befahrbaren und nicht befahrbaren Straßenbereiche erzeugen. Der Sensor kann ein Objekt über viele Frames betrachten und, sobald ein Objekt erfasst ist, dessen Geschwindigkeit bestimmen und es kontinuierlich verfolgen. Falls nötig, kann er die Position des Gegenstands in späteren Frames prognostizieren. In einer realen Situation mit mehreren Autos auf einer mehrspurigen Autobahn helfen der MAVIN DR-Sensor und die dazugehörige Embedded Software, dank komplexer Objekterfassung die Sicherheit im Verkehr zu erhöhen.
    – Sich ändernde Lichtverhältnisse: Bereits im März hat MicroVision einen Test in einem Tunnel durchgeführt. Bei der Wiederholung wurde der Test nun durch ein zusätzliches Element anspruchsvoller. In dem neuen Szenario erscheint zusätzlich zum Testfahrzeug ein weiteres, langsamer fahrendes Fahrzeug im Tunnel. Bei schwacher Beleuchtung haben kamerabasierte Sensoren Schwierigkeiten, andere Fahrzeuge und Hindernisse zu erkennen. Der MAVIN DR-Sensor von MicroVision ist in der Lage, Objekte und andere Verkehrsteilnehmer in einer solchen Umgebung klar zu erfassen und so ein Bild der Straßenverhältnisse zu generieren, das als Entscheidungsgrundlage für Fahrmanöver dienen kann.

    Die erfolgreichen Tests von Autobahnszenarien sind ein weiterer Meilenstein für MicroVision. Wir testen unsere Lösungen weiterhin auf Herz und Nieren und erfassen Daten, die wir unseren potenziellen OEM- und anderen Partnern vorführen können“, erklärt Sumit Sharma, CEO von MicroVision. Unser Testfahrzeug ist auch in Deutschland im Einsatz und wir freuen uns, einige der Aufnahmen und der Daten dort vorzuführen, um zu zeigen, wozu unsere Technologie Imstande ist.“

    MAVIN DR ist die vierte Hardware-Version von MicroVision und die erste mit dynamischer Reichweite, die den Nah-, Mittel- und Fernbereich abdeckt und in einem Formfaktor vereint. Der neue Sensor generiert eine ultrahochauflösende Punktwolke, die den befahrbaren und nicht befahrbaren Teil der vorausliegenden Straße zeigt. Mit seiner Punktwolke mit niedriger Latenz (30 Hz) befähigt die MAVIN-Produktlinie ADAS-Systeme schneller zu reagieren und auch bei hoher Geschwindigkeit einzugreifen.

    Zusätzlich zum Dynamic-View-System verfügt MAVIN DR über einen neuen Hardware-Formfaktor, der das OEM-Design ergänzt. Dieser frisch überarbeitete Formfaktor gibt OEMs mehr Flexibilität beim Verbauen des Sensors. Die Hardware von MicroVision ist skalierbar, hochverfügbar, kosteneffizient und wird aus Materialien hergestellt, die bereits in den Lieferketten der OEMs vorhanden sind.

    Mehr Informationen über das MAVIN-LiDAR-System von MicroVision gibt es unter www.microvision.com.

    Forward-Looking Statements

    Certain statements contained in this release, including the Company’s plans regarding product demonstration and product capabilities are forward-looking statements that involve a number of risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from those in the forward-looking statements. Factors that could cause actual results to differ materially from those projected in such forward-looking statements include the risk its ability to operate with limited cash or to raise additional capital when needed; market acceptance of its technologies and products or for products incorporating its technologies; the failure of its commercial partners to perform as expected under its agreements, including from the impact of COVID-19 (coronavirus); its financial and technical resources relative to those of its competitors; its ability to keep up with rapid technological change; government regulation of its technologies; its ability to enforce its intellectual property rights and protect its proprietary technologies; the ability to obtain customers and develop partnership opportunities; the timing of commercial product launches and delays in product development; the ability to achieve key technical milestones in key products; dependence on third parties to develop, manufacture, sell and market its products; potential product liability claims; its ability to maintain its listing on The Nasdaq Stock Market, and other risk factors identified from time to time in the Company’s SEC reports, including the Company’s Annual Report on Form 10-K, Quarterly Reports on Form 10-Q and other reports filed with the SEC. These factors are not intended to represent a complete list of the general or specific factors that may affect the Company. It should be recognized that other factors, including general economic factors and business strategies, may be significant, now or in the future, and the factors set forth in this release may affect the Company to a greater extent than indicated. Except as expressly required by federal securities laws, the Company undertakes no obligation to publicly update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events, changes in circumstances or any other reason.

    Über MicroVision

    MicroVision ist Vorreiter auf dem Gebiet der MEMS-basierten Laser-Scan-Technologie. Das Unternehmen integriert MEMS, Laser, Optik, Elektronik, Algorithmen und Machine-Learning-Software in seine selbst entwickelten Systeme und vertreibt diese in bestehenden und neuen Märkten. Der integrierte Ansatz des Unternehmens nutzt die firmeneigene Technologie zur Entwicklung von LiDAR-Sensoren für die Automobilindustrie sowie für Lösungen für fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS). Dabei stützt sich das Unternehmen auf seine Erfahrung bei der Entwicklung von Augmented-Reality-Mikro-Displays, interaktiven Display-Modulen und Lidar-Modulen für Verbraucher:innen.

    Weitere Informationen unter www.microvision.com/de/ sowie auf Facebook www.facebook.com/microvisioninc und auf Twitter @MicroVision.

    MicroVision is a trademark of MicroVision, Inc. in the United States and other countries. All other trademarks are the properties of their respective owners.

    Medienkontakt:
    Schwartz Public Relations
    Sebastian Weinstock / Stephanie Thoma
    T.: +49 89 211 8 -72 / -46
    E.: MicroVision@schwartzpr.de

    Kontakt Investor Relations
    Darrow Associates Investor Relations
    Jeff Christensen und Matt Kreps
    Darrow Associates Investor Relations
    MVIS@darrowir.com

    Medienkontakt USA
    Heidi Davidson
    Galvanize Worldwide for MicroVision
    (914) 441-6862
    MicroVision@galvanizeworldwide.com

    SOURCE: MicroVision, Inc

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    MicroVision, Inc.
    Schwartz Public Relations
    6244 185th Avenue NE, Suite 100
    98052 Redmond, WA
    USA

    email : microvision@schwartzpr.de

    Pressekontakt:

    MicroVision, Inc.
    Schwartz Public Relations
    6244 185th Avenue NE, Suite 100
    98052 Redmond, WA

    email : microvision@schwartzpr.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    MicroVision-Sensoren bewähren sich in Tests für sicherheitsrelevante High-Speed-Anwendungen

    wurde gebloggt am Juli 21, 2022 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 1 x angesehen