• Sachbuch „Arbeitswelt und KI 2030“ (Springer Gabler) bereits mit weit über 100.000 Downloads

    BildLeipzig, 6. Juli 2022. Das Thema ist aktueller als je zuvor: Die Herausforderungen und Strategien für die Arbeit von morgen prägen die Zukunftsfähigkeit jedes Unternehmens. Dabei spielt die KI eine große Rolle – unabhängig von der Branche oder Hierarchieebene, in der man tätig ist. Doch wie ist eigentlich der Status Quo – und was ist zu tun bis 2030?

    „In zehn Jahren wird die Zusammenarbeit mit künstlicher Intelligenz für uns selbstverständlicher sein als der Einsatz von Mobiltelefonen heute“, so Zukunftsforscher Kai Gondlach, der das Sachbuch „Arbeitswelt und KI 2030“ zusammen mit Dr. Inka Knappertsbusch, Rechtsanwältin für Arbeitsrecht und Beschäftigtendatenschutz bei CMS Germany, bei Springer Gabler herausgegeben hat. Im Handbuch haben die Autor:innen Branchen und Themen von Ethik über Recht, Management, Handwerk bis zu Medizin, Mobilität und Bildung für nahezu jede Organisation in Wirtschaft und Verwaltung abgedeckt. Die 78 anerkannten Expert:innen aus Praxis und Forschung gewähren tiefe Ein- und Ausblicke bezüglich des Einflusses von KI auf den Arbeitsalltag im Jahr 2030. Sie erläutern anhand von Praxistipps, wie Sie sich als Führungskraft auf diese Entwicklung vorbereiten können, welche Lösungsansätze Erfolg versprechen. Sie beinhalten eine Zusammenfassung des Status Quo, konkrete Beispiele, Erwartungen, einen Überblick über Herausforderungen sowie praktische Tipps.

    „Konkrete Lösungsansätze und Strategien an der Schnittstelle künstliche Intelligenz und Arbeitswelt sind noch maximal unterbelichtet, viele Unternehmer:innen sind verunsichert. Deshalb freut es uns umso mehr, dass das Interesse so rege ist“, stellt Kai Gondlach fest. Wie relevant die Beiträge sind, zeigen aktuell weit über 100.000 Downloads für das Sachbuch, Tendenz weiter steigend. „Es bestätigt, dass wir das richtige Gespür zur richtigen Zeit hatten“, resümieren die Herausgeber:innen.

    Als Taschenbuch oder Download, wahlweise auch für Einzelbeiträge, erhältlich bei Springer Gabler und im Buchhandel.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Zukunftsforscher
    Herr Kai Arne Gondlach
    Fockestr. 5
    04275 Leipzig
    Deutschland

    fon ..: +49 (0) 34 1234 678 41
    web ..: http://www.kaigondlach.de
    email : kontakt@kaigondlach.de

    Kai Gondlach – Zukunftsforscher, Keynote Speaker und Autor
    Soziologe, Politik- & Verwaltungswissenschaftler mit einem Masterabschluss Zukunftsforschung, um nicht nur die Vergangenheit und Gegenwart zu verstehen, sondern vor allem Zukünfte zu ergründen. Praxiserfahrungen sammelte er u. a. als Senior Research Fellow in einem großen deutschen Trendforschungsinstitut. Kai Gondlach ist zudem ein erfolgreicher Keynote-Speaker und Berater für Unternehmen, macht sich zunehmend als Autor einen Namen und engagiert sich in der Gemeinschaft der akademischen Zukunftsforschenden – darunter das Kapitel 21: Zukunftsforschung, das Netzwerk Zukunftsforschung sowie die World Futures Studies Federation, die eng mit der UNESCO zusammenarbeitet.
    www.kaigondlach.de

    Pressekontakt:

    HUP GmbH / wahn&sinnig
    Herr Boris Udina
    Am Alten Bahnhof 4B
    38122 Braunschweig

    fon ..: +49 (0) 531 28181 250
    web ..: http://www.wahnundsinnig.de
    email : bud@hup.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Zukunftsforscher Kai Gondlach: Noch zu wenig Know-how über künstliche Intelligenz in Wirtschaft und Verwaltung

    wurde gebloggt am Juli 6, 2022 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 1 x angesehen