• 17. Mai 2023 – BRISBANE, QUEENSLAND, AUSTRALIEN / IRW-Press / – Graphene Manufacturing Group Ltd. (TSX-V: GMG) (GMG oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass GMG und Rio Tinto eine verbindliche Vereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung (Joint Development Agreement/JDA) unterzeichnet haben, mit der die Entwicklung und der Einsatz der von GMG erzeugten Graphen-Aluminium-Ionen-Batterien in der Bergbau- und Rohstoffbranche forciert werden soll. Rio Tinto wird die erforderlichen technischen und betrieblichen Leistungen sowie 6 Millionen AUD beisteuern und sich im Gegenzug bevorzugte Zugangsrechte sichern.

    Rio Tinto hat die Klimaneutralität (Netto-Null-Ziele) in den Mittelpunkt seiner Geschäftsstrategie gestellt. Das Unternehmen investiert in einen Mix aus Rohstoffen, um mit Maßnahmen zur Dekarbonisierung seiner Betriebe und Wertschöpfungsketten die Energiewende herbeizuführen. Ziel der JDA ist es, die Entwicklung der von GMG erzeugten Graphen-Aluminium-Ionen-Batterien für den Einsatz in schweren mobilen Maschinen und zur Netzenergiespeicherung in der Bergbau- und Rohstoffbranche voranzutreiben.

    Die JDA baut auf der bestehenden Kooperation mit Rio Tinto auf, mit der die Nutzung der von GMG entwickelten Energiespar- und Energiespeicherlösungen sondiert werden soll (siehe Pressemitteilung des Unternehmens vom 18. Mai 2022). Diese JDA tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft und wird über eine Vertragsdauer von voraussichtlich 2 Jahren abgeschlossen. Die entsprechenden Zahlungen erfolgen über die gesamte Laufzeit der Vereinbarung. Im Rahmen der JDA ist die gemeinsame Entwicklung der Graphen-Aluminium-Ionen-Batteriezelle von GMG zu einem ersten Konzeptnachweis für ein Batteriemodul bzw. Batteriepack vorgesehen.

    Rio Tinto wird sich um die Einbindung von Originalgerätehersteller (OEMs) – einschließlich Erstausrüster von schweren mobilen Maschinen – bemühen, die dann gemeinsam mit GMG und Rio Tinto an der Entwicklung von Batteriepacks arbeiten, die den Anforderungen der Endnutzer gerecht werden.

    Im Erfolgsfall könnte Rio Tinto von Leistungssteigerungen wie einer kürzeren Ladedauer und einer längeren Lebensdauer der Batterien für schwere mobile Maschinen und Netz-Energiespeicher profitieren, und auch die Dekarbonisierungsbestrebungen von Rio Tinto könnten damit unterstützt werden.

    Die Rechte des geistigen Eigentums an den von GMG entwickelten Graphen-Aluminium-Ionen-Batteriezellen und -Batteriepacks verbleiben bei GMG. Im Falle eines erfolgreichen Abschlusses des gemeinsamen Projekts wäre Rio Tinto berechtigt, die Batterien zu erwerben und in seinem Betrieb einzusetzen.

    Nigel Steward, Chief Scientist bei Rio Tinto, erklärt: Wir freuen uns sehr über die Erweiterung und Vertiefung unserer Partnerschaft mit GMG. Wir teilen die Vision einer klimafreundlichen Zukunft, und für Rio Tinto ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um Partnerabkommen mit Firmen wie GMG zu schließen, damit die technologische und innovative Entwicklung von Batterien vorangetrieben werden kann. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit fortzusetzen und unser gemeinsames Know-how und unsere Ressourcen in die Entwicklung einer wirklich ‚grünen‘ Batterie einzubringen, die in der Lage ist, unsere Energieversorgungs- und Energiespeichersysteme zu optimieren.

    Craig Nicol, Managing Director und CEO von GMG, kommentiert: Wir freuen uns außerordentlich über die Zusammenarbeit mit Rio Tinto, einem der größten Bergbauunternehmen der Welt, das sich für den Einsatz führender Technologien für einen effizienten und klimafreundlichen Betrieb einsetzt. Die Kooperation mit Rio Tinto auf dem Gebiet der Nutzung von Graphen-Aluminium-Ionen-Batterien ist ein wesentlicher Schritt für GMG. Zusammen mit den bereits bestehenden Partnerschaften im Technik- und Lieferkettenbereich ist dies ein weiterer Meilenstein in Richtung des Ziels von GMG, sich als führender globaler Anbieter von Batterien der nächsten Generation zu positionieren, während gleichzeitig das Risikoprofil der kommerziellen Verbreitung dieser Technologie weiter entschärft wird.

    Guy Outen, Chair von GMG, erklärt: Es ist mir eine große Freude, die Partnerschaft mit Rio Tinto weiter zu vertiefen. Ich denke, dass die Möglichkeit einer engen Zusammenarbeit angesichts der Kapazitäten und Triebkraft dieses großen potenziellen Kunden mit Zugang zu führenden neuen Technologien die potenzielle Entwicklung unserer Graphen-Aluminium-Ionen-Batterien der nächsten Generation entscheidend unterstützen wird. Darüber hinaus hat das sehr positive Kundenfeedback an GMG einmal mehr gezeigt, welche Chancen das Batterieformat der Pouch-Zelle birgt, und diese JDA mit Rio Tinto ist ein weiteres Beispiel dafür. Wir werden unsere Energien nun auf die Entwicklung dieser Batterieform konzentrieren, was uns auf dem Weg zu einer kommerziellen, großtechnischen und äußerst wettbewerbsfähigen Batterie weiter voranbringen dürfte.

    Über Rio Tinto

    Rio Tinto ist ein international führendes Bergbau- und Werkstoffunternehmen. Rio Tinto hat Niederlassungen in 35 Ländern und produziert Eisenerz, Kupfer, Aluminium, kritische Rohstoffe sowie andere Materialien, die für den weltweiten Energiewandel und für den Wohlstand der Menschen, Kommunen und Nationen notwendig sind. Die Firma ist seit fast 150 Jahren im Bergbau tätig und nutzt bei ihrer Betriebsführung das Wissen, das über Generationen hinweg auf verschiedenen Kontinenten erworben wurde. Rio Tinto hat sich zum Ziel gesetzt, bessere Möglichkeiten für die Bereitstellung der weltweit benötigten Rohstoffe zu erarbeiten. Wir streben nach Innovation und kontinuierlicher Optimierung, um emissionsarme Materialien unter Einhaltung der richtigen Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards zu produzieren.

    Über GMG

    GMG ist ein Umwelttechnologieunternehmen, das Energieeinspar- und Energiespeicherlösungen auf Grundlage von Graphen anbietet, das unter anderem im eigenen Betrieb unter Einsatz eines eigenen Produktionsverfahren hergestellt wird.

    GMG hat ein eigenes Produktionsverfahren entwickelt, mit dem Erdgas (z.B. Methan) in seine Einzelelemente Kohlenstoff (als Graphen), Wasserstoff sowie eine Reihe von Kohlenwasserstoffrestgase aufgespalten wird. Mit diesem Verfahren wird hochwertiges, kostengünstiges, skalierbares, vielseitiges und schadstoffarmes/-freies Graphen erzeugt, das sich für den Einsatz auf dem Gebiet der Umwelttechnologien sowie in anderen Anwendungsbereichen eignet. Das Unternehmen konzentriert sich derzeit auf die Risikominderung und den Ausbau seiner kommerziellen Kapazitäten sowie die Sicherung von Marktanwendungen.

    Im Segment Energieeinsparungen legt GMG sein Augenmerk auf mit Graphen verstärkte Beschichtungen (oder energiesparende Anstriche) für Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HVAC-R), Schmiermittel und Flüssigkeiten. Im Segment Energiespeicherlösungen arbeitet GMG gemeinsam mit der University of Queensland und mit finanzieller Unterstützung der australischen Regierung am weiteren Ausbau seiner Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie der Vermarktung von Graphen-Aluminium-Ionen-Batterien (G+AI-Batterien).

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
    Craig Nicol
    Chief Executive Officer und Managing Director des Unternehmens
    craig.nicol@graphenemg.com
    +61 415 445 223

    Leo Karabelas von Focus Communications
    info@fcir.ca
    +1 647 689 6041

    Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

    Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

    Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen und Informationen, die im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze zukunftsgerichtete Informationen darstellen können. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder zukünftige Leistungen und spiegeln die Erwartungen oder Überzeugungen des Managements des Unternehmens hinsichtlich zukünftiger Ereignisse wider. Im Allgemeinen sind zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen an der Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie beabsichtigt, erwartet oder antizipiert oder Abwandlungen solcher Wörter und Sätze oder an Aussagen, wonach bestimmte Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse möglicherweise oder wahrscheinlich eintreten könnten, sollten, würden oder werden, erkennbar. Diese Informationen und Aussagen, die hier als zukunftsgerichtete Aussagen bezeichnet werden, sind keine historischen Tatsachen, werden zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gemacht und beinhalten, ohne Einschränkung, Aussagen über: den Beitrag von Rio Tinto zum JDA und den erwarteten Nutzen daraus, die Auswirkungen des JDA auf die Entwicklung der Graphen-Aluminium-Ionen-Batterien des Unternehmens, die Entwicklung der Pouch-Zelle von GMG, die potenzielle Beteiligung von OEM, die Dauer des JDA und die Vorteile aus dem JDA und der Partnerschaft mit Rio Tinto im Allgemeinen.

    Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind mit zahlreichen Risiken und Ungewissheiten verbunden, und die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten Ergebnissen abweichen. Zu diesen Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem Risiken im Zusammenhang mit dem Einsatz der Ressourcen des Unternehmens, einschließlich des Risikos, dass die JDA nicht zu den vom Management erwarteten Vorteilen führt, dass sich die Produkte des Unternehmens nicht wie erwartet entwickeln, dass die Auswirkungen der JDA und der Partnerschaft mit Rio Tinto von den Erwartungen des Managements abweichen, dass die OEM nicht dazu beitragen, die Entwicklung der Batteriepacks auf die Anforderungen der Geräte abzustimmen, dass sich regionale und globale Markttrends ändern und dass das Unternehmen nicht in der Lage sein wird, bestimmte Produkte und Technologien zu erforschen, zu entwickeln und zu produzieren.

    Bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung hat das Unternehmen mehrere wesentliche Annahmen zugrunde gelegt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Annahmen bezüglich der Entwicklung bestimmter Produkte durch das Unternehmen, der Marktnachfrage nach den Produkten des Unternehmens, dass die JDA sowohl dem Unternehmen als auch Rio Tinto zugute kommen wird, dass die Partnerschaft mit dem Unternehmen und Rio Tinto fortgesetzt wird und die erwarteten Vorteile bringt, dass der OEM dabei helfen wird, die Entwicklung von Batteriepacks mit den Anforderungen an die Ausrüstung abzustimmen, die Dauer der JDA, die Fähigkeit des Unternehmens, seine Produkte innerhalb des erwarteten Zeitrahmens zu erforschen, zu entwickeln und zu testen, und die Marktnachfrage nach den Produkten des Unternehmens.

    Obwohl das Management des Unternehmens versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen enthaltenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht vorbehaltlos auf zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen verlassen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass man sich für andere Zwecke möglicherweise nicht auf diese Informationen verlassen kann. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, zukunftsgerichtete Aussagen, zukunftsgerichtete Informationen oder Finanzausblicke zu aktualisieren, die durch Verweis hierin enthalten sind, es sei denn, dies geschieht in Übereinstimmung mit den geltenden Wertpapiergesetzen. Wir bemühen uns um das Safe-Harbor-Zertifikat.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Graphene Manufacturing Group Ltd.
    craig Nicol
    Unit 5, 18 Spine Street
    4074 Sumner, Queensland
    Australien

    email : craig.nicol@graphenemg.com

    Pressekontakt:

    Graphene Manufacturing Group Ltd.
    craig Nicol
    Unit 5, 18 Spine Street
    4074 Sumner, Queensland

    email : craig.nicol@graphenemg.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    GMG kündigt Vereinbarung mit Rio Tinto zur gemeinsamen Entwicklung von Batterien an

    wurde gebloggt am Mai 17, 2023 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 72 x angesehen